Internetseite des Ultimate Frisbee Vereins WegWerfGesellschaft

Willkommen bei WegWerfGesellschaft eV
Friday, November 24 2017 @ 12:12 PM CET

Druckfähige Version anzeigen

Am Do 23.6. Spielen an der Pina

Am Do. 23.6. ist unser Trainingsplatz aufgrund des Feiertags geschlossen. Wir treffen uns daher um 14 Uhr an der Pina.

Bis dann, Rupert
Druckfähige Version anzeigen

Ahoi.

WWG TurnierIch war gestern das erste mal bei euch und habe gleich Lunte gerochen, so dass ich gern beim OskarCup am Samstag mitspielen würde. Ich würd auch noch einen Salat machen oder etwas anderes Organisatorisches für Neulinge übernehmen und nehme entsprechende Anweisung entgegen.
Druckfähige Version anzeigen

Update der WWG Seite

Hallo,

Martin hat die WWG Seite auf ein neues System migriert und sämtliche Software aktualisiert.
Super Job Martin - vielen Dank!
Wie bei jedem Update ist alles besser geworden ;-) aber es könnten vereinzelt noch Probleme
auftreten. Falls dies der Fall sein sollte, bitte eine Mail an Martin und mich.

Grüße,

Marc
Druckfähige Version anzeigen

Spaßwerfen Im englischem Garten?

Jemand lust auf n bisl rumwerfen im englischem Garten ohne großes rumgelaufe?
Druckfähige Version anzeigen

Artikel in der Abendzeitung vom 14.09.2010

In der Abendzeitung vom 14.09.2010 erschien ein Artikel über Ultimate Frisbee, in dem auch unsere Homepage aufgeführt wurde, sowie das Schyrenbad und die Pinakothek als Spielstädten erwähnt wurden.
Dies nur mal zur Info!
Druckfähige Version anzeigen

Turnierbericht Qualifikation Nürnberg

Am Wochenende spielte die Wegwerfgesellschaft zum ersten Mal die Qualifikation zu Deutschen Meisterschaft (Outdoor). Wir wurden 8ter von 13 Mannschaften und verpassten damit die für die Qualifikation notwendigen ersten 5 Plätze.
Es ging Samstag recht früh um 8:30 gegen Stuttgart II los. Trotz intensiven Aufwärmen brauchten wir einige Minuten um unser Spiel zu finden. Die Stuttgarter stellten fast nur Anfänger, die nach Umstellung auf eine Zonenverteidigung große Probleme bekamen. Wir gewannen mit einigen Punkten Vorsprung und ich kann mich an keine einzige fallen gelassene Scheibe erinnern. Dafür wurde einiges weggeworfen. Ein guter Anfang.
Die Hamburger Fischbees waren dann ein ganz anderer Schlag; junge motivierte Spieler, die wesentlich fitter waren und sehr sicher spielten. Wir kamen nur schwer frei und verloren nach 1:0 Führung deutlich mit 13:1. Es fühlte sich nicht ganz so klar an, aber eine echte Chance hatten wir nicht. Mit Tryouts und 4 Vorbereitungsturnieren mit den besten 15 kann dass die WWG vielleicht auch.
Daraufhin kamen uns die Hechte aus Kaiserslautern gerade recht, um unser Ego wieder aufzubauen. Aufrund von Spielermangel waren sie nur zu 8, darunter eine Frau und ein Kind. Die 60 min langen Spiele und die brennende Sonne sorgten für erste Erschöpfungserscheinungen und wir staunten über unsere rennenden Gegner. Wir mussten richtig dagegen halten, gewannen dann aber deutlich.
Im letzten Poolspiel ging es gegen Mainz 2. Es war ein richtig schönes Spiel. Auf einmal waren alle heiss und spielten eine super Defense. Am Ende waren die Mainzer aber einen Tick sicherer und machten auch einige einfache Punkte, wenn uns die Scheibe herunterfiel. Es war unser bestes Spiel am Samstag mit einem glänzende aufgelegten Saxen, der mit einigen guten langen Würfen die Richtung vorgab.
Abends gings es zum Italiener, wo Sax deutlich mehr aß als ich. Alle waren total erschöpft und um 11 lag alles in den Zelten. Morgends sollte es schon um 8:00 weitergehen.
Ein Sieg im Viertelfinale gegen Darmstadt hätte uns sofort für die DM qualifiziert, aber irgendwie kämpften alle mit den harten Muskeln und Konzentrationsschwierigkeiten. Viele kleine Fehler, ermöglichten den Darmstädtern einfache Punkte. Auch sie machten viele Fehler, aber wir machten mehr. Sie hatten ein starkes Team, aber mit einer konzentrierten und wachen WWG Mannschaft hätten wir eine Chance gehabt. In einem Punkt nahmen wir ihre Zone mit vielen kurzen schnellen Pässen in wenigen Sekunden auseinander. Dann wurde Sebastian beim Fangen von einem Gegenspieler irritiert und bekam einen scharfen Pass direkt aufs Auge. Das Augenlid platze auf aber im Krankenhaus wurde eine vollständige Heilung prognostiziert. Der Rest kämpfte weiter mit Gegner und eigener Konzetration, aber insgesamt dominierten weiter die Fehler. So endete das Spiel mit 13:6.
Es blieb die Chance 5ter zu werden. Dafür mussten die nächsten 2 Spiele gewonnen werden. Zuerst mussten wir wieder gegen Mainz spielen, die auch ihr Viertelfinale verloren hatten.
Es wurde meiner Meinung nach unser bestes Spiel. Wir tauschten konsequent die Punkte bis zum 7:6. Dann stellte Mainz die Offense um. Sie nannten es Isolations, aber so recht erkennbar war sie nicht. Viele Inside-Breaks in Folge brachen uns das Genick. Auf einmal waren wir drei Punkte hinten, wollten es zwingen und lagen dann mit vieren hinte .. . Ein schönes knappes Spiel endet mit 13:8.
Im letzten Spiel gegen die Gastgeber erwischten wir einen schlechten Start und waren schnell hinten. Die Sonne und die Spiele davor forderten ihren Tribut und die die Motivation war auf einem Tiefpunkt. Wir erkämpften noch einige Punkte, verloren aber deutlich.

Es hat super Spass gemacht, mit der Wegwerfgesellschaft mal gezielt auf ein Turnier zu trainieren und dann auch mitspielen zu können. Vielen Dank an Sax, der da viel Zeit investiert hat und immerwieder die richtige Ansprache an die Mannschaft gefunden hat. Im Spiel half er immer wenn es eng wurde und lief sich die Hacken wund. Lothar kämpfte mit seiner Kondition, holte aber auch eine Defense und spielte kurze sichere Pässe. Alain hatte immer das richtige Timing beim Cut, um die Scheibe nach vorne zu bewegen. Martin redete etwas viel über seine schlechte Kondition, um dann im nächsten Punkt seinem Gegner wegzusprinten. Markus L. war der sichere Aufbau in Person, der sich immer mehr zutraute und schließlich auch viele Breaks warf. Valentin war wie immer der Turm in der Schlacht und war vom Gegner kaum zu halten. Er holte viele Defenses und brachte die Scheibe durhc seine Cuts in Bewegung. Ida traute sich nicht so recht aufs Feld, war dann aber sicher im Aufbau und fing durch kluges Stellungsspiel auch mehrere Scheiben ab. Markus H. war immer in Bewegung und die Scheibe mit ihm. Gerade im zweiten Spiel gegen Mainz war er einer der besten. Sebastian setzte seine Kondition in viele Cuts um, bevor er sich dann seine Augenklappe verdiente. Seine Hauptsorge: "Bis zum Turnier in Weßling will ich wieder fit sein". Ruper lief ähnlich viel, gewann aber darüber hinaus auch noch die Duelle um Valentins Overheads, holte eine schöne Defense gegen Mainz und kümmerte sich vorher um die Orga.

Ich hoffe die WWG spielt weiter Meisterschaften, trainiert weiter und wird den Erfolg dann bald deutlich sehen. Es macht immer wieder super Spass, diese Entwicklung mitzuerleben.

Gruß
Lars
Druckfähige Version anzeigen

Training jetzt auch Dienstag

Wir versuchen es jetzt mal mit einem zweiten Training unter der Woche am Dienstag 18:00 an der Pinakothek oder wie Saxe in der e-Mail schrieb:
"Wir haben uns überlegt, zur DM Vorbereitung und natürlich zur Verbesserung der allgemeinen Fähigkeiten einen zweiten Trainingstermin einzurichten. Dieser findet ab Dienstag, den 8/6/10, 18.00 Uhr wöchentlich an der Pina statt. Das DM-Team wird da von mir vollständig erwartet, jeder andere sehnsüchtig!"
Druckfähige Version anzeigen

Training heute, 6.5.2010

Platzwart Mühleisen meint zwar, die Wiese sei
zu nass zum Spielen, ABER der Hartplatz (Gummi)
GEHT!
Treffpunkt also wie immer 18Uhr Schyrenbadplatz. Der Saxe freut sich auf euch!

Grüsse

Dima
Druckfähige Version anzeigen

Turnierbericht DM Kaiserslautern

Es spielten Valentin, Lothar, Markus, Alain, Rupert, Korbo, Gernot und Lars, bis auf den verletzten Omar also das "eingespielte" Team aus der Quali. 17 Teams kämpften um die ersten 4 Plätze, die sie nächstes Jahr in die dritte Liga bringen könnten.
Wir mussten zuerst gegen die Tiefseetaucher antreten. Wir wollten ihre läuferische Überlegenheit durch eine gute Zone bremsen. Nach 4 präzisen Overheads und dem ersten Punkt gegen uns, war klar, dass es nicht so leicht wird. Die Tiefseetaucher spielten schnell und sicher und liessen sich auch von der Mannverteidigung nicht beeindrucken. Dazu sah unsere Offense sehr schlecht aus, so dass wir schnell deutlich hinten lagen. Gegen Ende ließen die Tiefseetaucher etwas nach, aber es es reichte nur noch zum 13:7.
Im nächsten Spiel gegen Aachen 2 wollte wir alles wieder gut machen und richtig Druck machen. Wir spielten schneller und machten in der Defense mit einer harten Manndefense richtig Druck. Besonders Markus war gegen sein ehemaliges Team hochmotiviert. Wir waren nach 2:0 Rückstand konstant vorne und gewannen deutlich mit 13:8.
Wir schauten uns dann kurz ein Spiel der ersten Liga an und waren von der Intensität überrascht. Es sah nicht viel sortierter aus, aber viel schneller mit viel mehr Einsatz. Wahrscheinlich war es für uns zu schnell, um die Taktiken zu erkennen.
Im nächsten Spiel wollte Konstanz Revanche für die knappe Niederlage in der Quali. Es war ein super knappes Spiel, in dem es zudem um den zweiten Platz im Vorrunden-Pool ging. Zu Halbzeit lagen wir knapp mit 7:6 vorne, aber dann stellten sich die Konstanzer auf unsere Isolation ein. Wir variierten mit Rödel und Raute, aber mussten jetzt hart um jeden Punkt kämpfen. Wir nahmen einen Timeout als wir vor der eigenen Zone unter Druck waren. Die Konstanzer nutzten den Timeout besser und waren heiss auf jede Scheibe. Unser zweiter Pass wurde weggedived. Dies war die Wende im Spiel, es folgten mehrere einfache Fehler. Wir holten die Defense und warfen die Scheibe überhastet weg. Wir verloren 9:12. Die Konstanzer öffneten die Sektflasche, die sie extra für dieses Spiel mitgebracht hatten. Beim nächsten Duell sind wir wieder dran.
Wir waren damit dritter im Pool und konnten damit maximal nach 9ter werden. Es folgten 3 Spiele gegen die Pooldritten.
Darmstadt war der erste Gegner. Sehr gemischt besetzt und eindeutig schlagbar ... und schon lagen wir 2:0 hinten. Unsere harte Defense machte unsere Fehler in der Folge wett, so das wir mit einem 6:7 Rückstand in die Pause gingen. Mit mehr Konzentration und harter Defense drehten wir das Spiel zum 13:11.
Abends gab es mexikanisches Essen bis zum Umfallen. Nur Korbo hatte irgendwie das Sparmenu bestellt. Von der Party habe ich nicht mehr viel mitbekommen, aber Markus hat uns beim Shot-Contest vertreten.
Sonntagmorgen-Spiele sind ja bekanntlich die schönsten und wir durften auch gleich noch gegen Karlsruhe 2 ran. Die Karlsruher waren zwar nur zu fünft, aber trotzdem fitter und überspielten uns mit Overheads und Knifes. Es stand schnell 6:2. Mit der Zeit konnten wir mehr Druck aufbauen, aber es reichte nicht mehr: Endstand 13:8.
Im letzten Spiel ging es gegen die Gastgeber, Kaiserslautern. Bis zum 4:3 war es knapp dann konnten wir uns absetzen. Es gab sehr schöne Spielzüge, aber nach und nach liess die Kraft nach. Insbesondere der Aufbau funktionierte aber diesmal hervorragend. Als wir nach etwas Chaos einen Timeout nahmen, nutzte wiederum der Gegner die Zeit besser. Sie stellten auf einmal eine gute Endzonenzone, die uns Probleme machte. Zweimal hatten wir Geduld einmal nicht. Gefährdet wurde unser 8:12 Sieg aber nicht mehr.
Die Wegwerfgesellschaft wurde also 10. von 17 Mannschaften. Wir brauchen leider immer ein paar Spiele um zusammen zu finden und meist auch noch die erste Minuten von jedem Spiel. Es hat aber viel Spass gemacht. Alle haben sich voll reingehängt und alle Spiele waren einigermaßen knapp. Um Konstanz und die Tiefseetaucher wieder zu besiegen, müssen wir weiter trainieren, sicherer werden und mehr taktische Möglichkeiten aufbauen. Danke an alle.
Druckfähige Version anzeigen

April-Ochsen-Cup am Samstag, 03.04.10, in Weßling (Hat)

Ging gestern an die Wurfpost:
_____________________________________

Hallo liebe Tierfreunde,

hiermit erklärt UltimateAmSee das Ochsen-Buffet 2010 für eröffnet... Smile

Anmeldung unter http://ultimateamsee.de/home/cm/turniere/index.html

Angerichtet ist die fünfte Auflage des April-Ochsen-Cup in Weßling bei München, Hat-Turnier für gemischte Mannschaften, am Samstag, 03. April 2010 und ausgerichtet wird er von UltimateAmSee im SC Weßling.

Auch letztes Jahr war wieder innerhalb von zwei Wochen alles "ausverkauft", also alle Startplätze vergeben, so dass wir nur raten können, sich möglichst bald zu registrieren...

Was gibt's fürs Geld (Startgebühr = 12 Euro)?
- leckeres Country-Frühstück (8:00-9:15 Uhr)
- Wasser, Snacks, Obst etc.
- Essensgutschein (wahrscheinlich wieder 3 Euro)
- Ochsentransport vom Bahnhof zur Halle
- Ochsenprämierung und davor natürlich zum einen die Möglichkeit eifrigen Ochsen beim Spiel zuzuschauen, als auch der eigentliche Grund der ganzen Geschichte: selbst Scheiben zu schmeissen (ab 9:00 Uhr). Die Bankverbindung gibt's bei der Online-Anmeldung.

Anmeldung unter http://ultimateamsee.de/home/cm/turniere/index.html

Alle Informationen stehen auch noch mal auf unserer Internetseite http://www.ultimateamsee.de. Für Fragen stehe ich Oberochse gerne zur Verfügung (ochsencup at gmx.de, Olly: Null-173/377264-acht).

In diesem Sinne GUTEN APPETIT ! Smile

Cheers,
Olly
Anfang | zurück | 1 2 3 4 5 6 7 | weiter | Ende